Recherche- und Produktionsbeiträge an Ensembles/Formationen

Keine Beiträge an Einzelpersonen!
→ Einzelpersonen/-Kunstschaffende können sich via Ausschreibung Werkstipendien bewerben.

WICHTIG zu wissen
Es handelt sich um eine ausserordentliche Massnahme angesichts der Covid-Krise. Diese richtet sich ausschliesslich an feste, professionelle Ensembles und Formationen, die seit mindestens drei Jahren regelmässig in aktuell stark reduziert tätigen oder ganz geschlossenen Kulturinstitutionen (z.B. Theater oder Musikhäuser - Beschränkung auf Performing Arts!) vor Publikum spielen und einen beträchtlichen Teil ihres Einkommens über diese Aufführungen generieren.
Voraussetzung ist u.a. das Vorliegen einer Auflistung Corona-bedingt abgesagter Auftritte der Formation/des Ensembles im Jahr 2020 sowie eine Auflistung der Anzahl Auftritte in den Jahren 2018 und 2019 (Tourneepläne). Ausserdem ist eine Auflistung bisher erhaltener Beiträge im Zusammenhang mit Covid-19 von öffentlicher und privater Seite einzureichen.

Alle übrigen Vorhaben sind weiterhin online auf dem regulären Gesuchsweg einzureichen.

Allgemeine Informationen
Angesichts der aktuellen, Corona-bedingt schwierigen Situation im Kulturbereich, welche Kulturschaffende in ihrer Existenz gefährdet, hat die Landis & Gyr Stiftung ein Massnahmenpaket verabschiedet. Für Recherche und Produktion stehen ausserordentlich Mittel in der Höhe von total Fr. 300‘000 zur Verfügung, welche via Bewerbungsverfahren vergeben werden.

Weshalb Recherche- und Produktionsbeiträge?
Weil Aufführen bis auf weiteres nur in sehr eingeschränktem Mass oder gar nicht möglich ist, werden im ersten Halbjahr 2021 gezielt Recherche und zeitgenössische Produktion unterstützt. Kulturschaffenden verschiedener Sparten der Performing Arts soll ermöglicht werden, Neues zu konzipieren, zu recherchieren und zu produzieren. Ziel ist es, dass die Kulturschaffenden nach dem Ende der momentanen Einschränkungen mit neuen Produktionen und Inhalten auftreten können.

Wer ist teilnahmeberechtigt?
Voraussetzung ist ein anerkannter, mehrjähriger Leistungsausweis. Teilnahmeberechtigt sind Schweizer Ensembles und Formationen verschiedener kultureller Sparten der Performing Arts, die seit mindestens drei Jahren regelmässig öffentlich auftreten und einen wesentlichen Teil ihres Einkommens über Aufführungen generieren. Die Ausschreibung richtet sich nicht an Einzelpersonen. Einzelpersonen/-Kunstschaffende können sich um ein Werkstipendium bewerben.
Berücksichtigt werden Kulturschaffende aus der Deutschschweiz, Graubünden und Tessin. Kulturschaffende aus der Romandie können leider nicht berücksichtigt werden.

Was bietet die Landis & Gyr Stiftung?
Vorgesehen ist die Ausrichtung von einmaligen Recherche-/Produktionsbeiträgen in der Höhe von voraussichtlich 10‘000 bis 30‘000 CHF.

Bewerbung und Auswahlverfahren
Die Ensembles bzw. Formationen senden ihre Bewerbung gemäss Vorgaben an die Geschäftsstelle der Landis & Gyr Stiftung. Der Eingang wird bestätigt. Die Bewerbungen werden in der ersten Februarhälfte  von FachexpertInnen der Stiftung geprüft. Die Entscheide werden vom Stiftungsrat spätestens am 26. Februar gefällt. Diese werden im Anschluss entsprechend mitgeteilt.
Über das Auswahlverfahren wird keine Korrespondenz geführt.

Kontakt:
Regula Koch, Geschäftsführerin, 041 725 23 50, regula.koch@lg-stiftung.ch

Eingabeschluss: Freitag, 29. Januar 2021

Geschichte Förderschwerpunkte Ehemalige Preise Stiftungsrat Geschäftsstelle Tätigkeitsbericht Download Logos Links
Förderschwerpunkte Anerkennungsbeiträge
Atelierstipendien Reisestipendien Balkan/Türkei Werkstipendien Aktuelle StipendiatInnen Alle StipendiatInnen
Was wir unterstützen Was wir nicht unterstützen
Institutes for Advanced Study Atelierstipendien in Osteuropa und Zug
Covid-19 Massnahmen allgemein Recherche-/Produktionsbeiträge
Geschäftsstelle Download Logos Download Logos Jubiläum
to top